Ernährung

Ich war schon immer ein Fan vom Kalorien zählen. Das gibt mir irgendwie ein Gefühl von Kontrolle. Es gab mal eine Zeit, da war ich ein wandelndes Nachschlagewerk für Kalorien. Diese Zeit ist jedoch vorbei und als ich mich jetzt wieder neu mit dem Thema auseinander gesetzt habe, war ich doch wieder überrascht, wie stark ich mich heute verschätzen würde.

Nachdem ich das Buch namens „Fettlogik“ gelesen habe, konnte ich bereits knapp 20 kg abnehmen. Danach habe ich mich allerdings sehr schwer getan und seit August 2017 habe ich dann die ketogene Ernährung für mich entdeckt. Auch hier tracke ich sehr genau, was ich esse und muss das Verhältnis der einzelnen Makronährstoffe einhalten. Mittlerweile fällt mir das aber sehr leicht und ich habe das Gefühl, genau das richtige für mich gefunden zu habe.

Ich bin definitiv jemand der Erfolge braucht um am Ball zu bleiben, die habe ich durch die ketogene Ernährung und noch dazu fühle ich mich um Welten besser als zuvor. Am Anfang habe ich nur einmal täglich gegessen und bin dabei auf ca. 1.000 kcal pro Tag gekommen. Inzwischen mache ich deutlich mehr Sport und seither habe ich auch die Kalorien etwas angehoben, versuche aber unter 1.300 kcal pro Tag zu bleiben. Dadurch habe ich immerhin, nur aus Ernährung, ein Defizit von 400 kcal pro Tag.

 

Meine Blutwerte lasse ich zur Sicherheit einmal im Monat von meinem Arzt kontrollieren. Bisher war alles OK.

Generell verfolge ich den Ansatz von Clean Eating. Das bedeutet dass ich möglichst alles selbst verarbeite und koche. Ich selbst möchte bestimmen, welche Zusatzstoffe und Inhaltsstoffe ich zu mir nehme. Der Lebensmittelindustrie vertraue ich da einfach nicht und soweit es mir möglich ist, mache ich einfach alles selbst.

 

Advertisements