FEHLERANALYSE!

Fehler

Ich hatte vor dem Training nichts gegessen. Vermutlich habe ich mich in den Unterzucker trainiert. Normalerweise ist das nicht schlimm, weil die Absenkung sehr gering ist, wenn ich in Ketose bin. Und normalerweise reicht der Heimweg von 45 Minuten um das auszusitzen. Dieses Mal war ich aber in diesem Zustand einkaufen und habe ja direkt im Auto noch das erste Eis gegessen. FEHLER!

Noch dazu war ich zu diesem Zeitpunkt schon etwas müde. Ich hatte letzte Nacht nur 4,5 Stunden geschlafen und Müdigkeit führt bei mir immer zu geringerem Widerstand und Heißhunger. FEHLER!

 

Gegenmaßnahmen

Ich werde zukünftig wieder um 21 Uhr ins Bett gehen. Damit hätte ich jede Nacht immerhin 8 Stunden Schlaf. Müdigkeit sollte dann also kein allzu großes Problem mehr sein.

Und ich werde definitiv nicht mehr nach dem Studio einkaufen gehen. Ich werde das Einkaufen auf den Weg zum Kindergarten erledigen, wenn ich den Kleinen abhole. bis dahin müsste alles ausgeglichen sein.

Außerdem werde ich nochmal in meine Nährstoffe investieren und wieder meine Nahrungsergänzungsmittel durchgehen und mal sehen wo ich Mängel habe. Ich tippe mal ganz stark auf  Magnesium. Letzte Nacht hatte ich zwei Krämpfe in der Wade und das Magnesium habe ich in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Bei dem vielen Training vielleicht keine Gute Idee. Morgen bin ich beim Endokrenologen, der soll gleich mal ein etwas größeres Blutbild machen.

So, zumindest habe ich etwas aus dem Tag gelernt und das ganz große Drama ist ausgeblieben. Die Schadensbegrenzung läuft also.

Liebe Grüße

Bea

Advertisements

2 Gedanken zu “FEHLERANALYSE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s